Nassfliege: Oft unterschätzt und doch so effektiv!

Die Nassfliege ist ein eher seltener Gast in den Fliegenboxen vieler Fliegenfischer. Warum das so ist, ist schwer zu erklären. Denn je nach Gewässer und Witterung kann die Nassfliege genau der Köder sein, dem die Fische nicht widerstehen können. Wann du mit Nassfliege angeln solltest und wie, das erklären wir dir nun in diesem Artikel!

Was ist eine Nassfliege?

Die Köderwahl ist beim Fliegenfischen besonders wichtig. Wer erfolgreich fliegenfischen möchte muss sich erst einmal klar machen, was er mit den verschiedenen Fliegen imitieren möchte. Eines der Hauptmerkmale der Nassfliege ist es, dass man mit ihr unterhalb der Wasseroberfläche fischt. Dabei imitiert sie entweder ein gerade geschlüpftes Insekt, dass nun vom Grund an die Oberfläche steigt um bald als Fliege durch die Luft zu schwirren. Oder die Nassfliege stellt ein totes Insekt dar, dass ins Gewässer gefallen ist und nun langsam darin versinkt.

Wann sollte ich mit Nassfliege angeln?

Dadurch, dass die Nassfliege sinkt ist sie besonders geeignet für Tage an denen nichts steigt, d.h. keine Fische an der Wasseroberfläche zu sehen sind. Wenn sich also einmal nichts tut um dich herum, versuche es mit einer Nassfliege. Besonders erfolgreich ist die Nassfliege auch bei Regen. Denn durch die Regentropfen werden viele kleine Insekten unter die Wassoberfläche gespült und die Fische sind dann dort besonders aktiv.

Weiterlesen Nassfliege: Oft unterschätzt und doch so effektiv!

Nymphe: die Schönheite des Wasser

Nymphe: Insekten im Larvenstadium

Beim Fliegenfischen geht es darum dem Zielobjekt eine breite Auswahl von Ködern direkt vor der Nase anzubieten. Klassischerweise kann dieses eine Fliege sein. Abwechslung kommt aber vor allem dann ins Spiel, wenn weitere Wasserbewohner mit dem Köder imitiert werden sollen.

Nymphe ist eine willkommene Abwechslung

Geht nichts auf einer Fliege und lässt sich kein Fischschwanz blicken, ist die Nymphe als Imitat von Insektenlarven eine gute Option. Speziell an Gewässern, wo solche Tiere hin und wieder ins Wasser fallen weil es beispielsweise bewaldet ist, kann der Köder wie ein kleines Wunder wirken.

Biete eine breite Auswahl

Abhängig davon was befischt wird, kann die Auswahl der verschiedenen Nymphe – Köder sehr umfangreich sein. Es gibt sie in groß, klein, dick und dünn – und was den Designern sonst noch alles eingefallen ist. Aus meiner bescheidenen Sicht geht es mir einer Nymphe vor allem um Natürlichkeit.

Bis zum heutigen Tage habe ich keinen Fang-Erfolg aber den besonders ausgefallenen, schrillen Modellen gehabt. Meiner Meinung nach kommen diese Farben und Effekte gegen das Licht an der Wasseroberfläche gar nicht so sehr zu Geltung.

Besonders bei Salmoniden ist die Nymphe fängig

Fliegenfischen funktioniert heutzutage bei vielen Fischen. Auch bei einigen, die wir uns vor 10 Jahren noch gar nicht vorstellen konnten. Trotzdem bleibt das Fliegenfischen auf Forellen, Lachse, Äschen und Felchen am populärsten. Hier sind auch die Kenntnisse am weitesten und machen es zumindest in der Theorie ein wenig einfacher
Die Verzierung des Haken mit einem imitierten Rumpf sowie einer lackierten Feder lassen die Nymphe die Nahrung perfekt nachempfinden. Ob der Köder nun an der Oberfläche geführt oder als absinkende Fliege verwendet wird, solltest du von den Umständen am Angelplatz sowie dem Wetter abhängig machen.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Spaß beim Angeln mit der Nymphe. Probier sie einfach mal aus und mache deine eigenen Erfahrungen damit.

Was bedeutet „auf Aal gehen“ für einen Anfänger

angeln-lernen-aalAngeln ist ein Hobby, welches für Naturliebhaber bestens geeignet ist. Niemand sollte meinen, dass es eine gemütliche und bewegungsarme Sportart ist. Ganz im Gegenteil. Möchten Sie zum Beispiel einen Aal angeln, dann wird beim Landen Ihre ganze Kraft in Anspruch genommen. Arm- und Beinmuskulatur sind hier gefordert.

Angeln lernen kann jeder

Nicht nur Männer sind begeistert, wenn sie in warmen Sommernächten auf Aal gehen können. Auch viele Frauen zählen zu den Hobbyfischern. Auf Aal gehen bedeutet, dass Sie in der Dämmerung die Rute auswerfen sollten. Sehr günstig sind die Abendstunden nach einem Gewitter. Der Aal ist ein nachtaktiver Raubfisch und schläft am Tag. Die einzige Ausnahme bilden Gewässer, bei denen die Tide spürbar ist. Hier richten sich die Aale vornehmlich nach der Strömung und dem Wasserstand und nicht nach der Tageszeit. Es ist durchaus hilfreich, wenn Sie sich vor dem Ansitzen auf Aal den Platz und das Gewässer genau anschauen. Sehen Sie dabei, wo tiefe Stellen sind und bauen Sie die Ruten samt Bissanzeiger im Hellen auf.

Mit dem richtigen Köder auf Aal gehen

Egal, ob Neuling oder „alter Hase“, kein Köder ist ein Garant für den kapitalen Fang. Tatsache ist aber auch, dass der Geschmack der Fische unterschiedlich ist. Als Angler sollte man diesen kennen und die Köder dementsprechend auswählen.

Weiterlesen Was bedeutet „auf Aal gehen“ für einen Anfänger

Angeltipps: Welcher Köder für welchen Fisch?

Ein aktuelles Video zum Thema Angeltipps:

Angeltipps: Welcher Köder für welchen Fisch?

In diesem Video gibt ein Angler Tipps, welcher Köder für welchen Fisch geeignet ist und was man beim Angeln von Zander zu beachten hat.

Was sind günstige Köder zum Angeln auf Karpfen?

Frage von : Was sind günstige Köder zum Angeln auf Karpfen?
Boilies sind sehr teuer, wenn man oft anfüttern muss. Welches sind günstige und gute Angelköder?

Beste Antwort:

Answer by ♫☼a Methusalim-bim-bim
Brot … zusammen knödeln und auf den Hacken draufkleben.. Gouda-Käse …Mais

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!