Helgoland – Angeln von Booten und Molen aus

angeln-lernen-HelgolandMakrelen sind für das Hochseeangeln auf Helgoland die Hauptbeute.

Mit Meerforellenblinkern sind die Räuber, die vor den Molen umher streifen gut an den Haken zu bekommen.

Auch andere Fischarten, wie etwa Meeräsche, Wolfsbarsch, Scholle, Flunder oder Dorsch können ebenfalls von den Molen aus gefangen werden.

Am besten können die Dorsche mit schweren Sbirolinos gefangen werden. Ein kleiner auftreibender Wobbler wird an einem 2 bis 3 m langen Vorfach befestigt und angeboten.

Zum Dorsch- oder Makrelenfang laufen die Börteboote vom Südhafen Helgoland meisten nach Bedarf am Nachmittag aus. In den Wassertiefen von 20 bis 30 m wird dann treibend gefischt. Auf den offenen Angelbooten haben bis zu 12 Personen Platz.

Hundshaie angeln von Helgoland aus

In der Nordsee um Helgoland herum beginnt Mitte Juni die Angelsaison auf die Hundshaie. Die kleine Haiart ist sehr scheu und an der Angelschnur ein ausdauernder Kämpfer.

Makrelenkopfstücke mit geruchsstarken Eingeweiden daran, ist der optimale Köder um die Haie an den Haken zu bekommen.

Bild von Sarahhoa via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.